Ob Partnerringe, Verlobungsringe oder sogar Trauringe – alle Ringe haben eine Gemeinsamkeit: Als Schmuck der Liebe werden sie jeden Tag getragen und erinnern als Symbol an Ihre tiefe Verbindung und das gegenseitige Glücksversprechen.

Gerade aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Ring lange Freude haben. Ein Aspekt der allerdings bei der Auswahl der Trauringe oft in Vergessenheit gerät, ist das Material. Denn dieses kann bei vielen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen.

In diesem Blogbeitrag erklären wir, wodurch solche Allergien hervorgerufen werden können und geben Ihnen eine Übersicht über allergikerfreundliche Materialien. Sollten Sie sich keine Sorgen um Allergien machen müssen, können Sie sich dennoch in unserem Blogbeitrag zu einem der verschiedenen Edelmetalle informieren, denn jedes Metall hat seine Vor- und Nachteile.

Vorab: Unsere Tantalum Trauringe bestehen aus 999 Ta73, das heißt sie sind nicht legiert sondern rein und durch die Beschaffenheit des Metalles Tantal die perfekten Eheringe für Allergiker.

Wie erkenne Ich eine Allergie?

Abhängig davon wie stark Sie gegen ein Metall allergisch sind, fallen auch Ihre Symptome aus. Bei einem Schmuckstück wird die allergische Wirkung im Normalfall durch Hautkontakt hervorgerufen.

Die Symptome bei Allergikern reichen von der Änderung der Farbe der Haut (Hautrötung), über Schwellungen bis hin zu einem Jucken oder Brennen. Weiterhin kann ein schlimmer allergischer Verlauf bei einzelnen Menschen Krusten / Schuppen hervorrufen oder sogar kleine nässende Bläschen.

Falls Ihnen bereits allergische Reaktionen zu Ihrem gewünschten Material bekannt sein sollten, empfehlen wir Ihnen dieses vor dem Kauf von Schmuck noch einmal zu testen. Denn besonders Trauringe und Eheringe tragen Sie Ihr Leben lang, was eine gute Verträglichkeit der Materialien voraussetzt.

Für einen solchen Test eignen sich besonders gut Ohrringe, Ketten oder auch direkt die Anprobe eines Ringes. Zeitgleich können Sie direkt den Tragekomfort und das Gefühl testen, welches die Legierung / das Material auf ihrer Haut hinterlässt.

Instagram-Werbung
Unsere Ringe aus Tantal eignen sich hervorragend für Allergiker

Ringe für Allergiker

In erster Linie sind wir natürlich Ihr Ansprechpartner für unsere Produkte und deren Inhaltsstoffe, wenn Sie also Fragen zum Thema Eheringe / Trauringe als Allergiker haben können Sie vor dem Kauf immer um ein Beratungsgespräch bei uns oder unserem Retailer vor Ort bitten.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie dennoch nicht vor einem Arztbesuch und dessen professioneller Meinung zurückschrecken. Erkundigen Sie Sich dafür nach dem Lymphozytentransformationstest.

Der Test basiert auf dem Prinzip der Allergen spezifisch induzierten Zellteilung von Lymphozyten nach Kontakt mit Ihrem »passenden« Allergen. Eine positive Reaktion des LTT beweist die Existenz von Allergen-spezifischen Lymphozyten (Gedächtniszellen) in Ihrem Blut.

Um Sie zu beruhigen: Unsere Tantalum Trauringe bestehen aus reinem 99,9 prozentigem Tantal, welches auch in der Medizin bei Prothesen und medizinischen Geräten Anwendung findet.

Dieser Aspekt hebt Tantal von allen anderen Metallen ab. Dadurch eignen sich unsere Ringe besonders gut für die Allergiker, bei denen ein anderes Material wie beispielsweise Silber, Platin oder Nickel schon öfters eine allergische Reaktion hervorgerufen hat.

In seiner festen, metallischen Reinform sind uns keine allergischen Reaktionen bekannt, weshalb wir unsere Tantalum Trauringe mit reinem Gewissen als Eheringe und Trauringe für Allergiker bewerben.

Andere Materialien, wie beispielsweise Silber, Gold, Platin und allem voran Nickel sind bekannte Auslöser allergischer Reaktionen und deshalb ein Risiko für Allergiker.

Es gibt allerdings auch maschinell gefertigte Tantalringe, diese bestehen aus einer Legierung deren Inhalt oft Wolfram und Nickel birgt! Fragen Sie also explizit nach unseren Tantalum-Trauringen, dem Original aus reinem 999 Ta73.

Unsere Juweliere als Partner vor Ort begleiten Sie gern bei der Aufnahme Ihrer persönlichen Daten, sowie jeder Information die wir von Ihnen als unseren Kunden benötigen, um die perfekten Hochzeitsringe zu fertigen:

  • Ringgröße
  • Design
  • Legierung / Materialien
  • Zahlungsarten & Preispräferierte Lieferzeit
  • Versand
  • Service

Somit steht der Auswahl Ihrer Trauringe nichts mehr im Wege! Entdecken Sie jetzt unsere Eheringe & Trauringe für Allergiker:

Exkurs zum Thema Allergien: Entstehung und Ursachen

Der Wortstamm “Allergie” besteht aus den zwei altgriechischen Begriffen “allos” (=anders/fremd) & “ergos” (=Tätigkeit/Reaktion), er wurde erstmals 1906 vom Wiener Kinderarzt Clemens von Pirquet als solcher bezeichnet.

Er definierte die Allergie als Unvermögen, bzw. die veränderte Fähigkeit des Körpers auf eine fremde Substanz zu reagieren. Pirquet erkannte als erster, dass Antikörper sowohl Immunantworten vermitteln, als auch Überempfindlichkeitsreaktionen auslösen können.

Im Allgemeinwissen ist seit einiger Zeit verankert, dass die Entstehung von Allergien vor allem bei Großstädtern ohne frühkindlichen Kontakt zu Haus- und Wildtieren sowie Zuchttieren stärker ausgeprägt ist. Sie wird von einigen Forschern als Hygienehypothese bezeichnet und bezieht sich unter anderem auch auf die sogenannte “Dreck- und Urwaldhypothese” in der sie ihren Ursprung hat.

Die “ALEX-Studie” befasst sich mit ebendiesen Phänomen und wie Faktoren des bäuerlichen Lebens als Schutz vor der Entstehung allergischer Erkrankungen agieren. Wenn Sie interessiert sind: Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz hat die gesamte Studie zur freien Verfügung hier ONLINE bereitgestellt.

Da wir, die wir uns für Trauringe interessieren allerdings schon erwachsene Menschen sind kann diese Studie nur als Erfahrung für unsere oder die Kinder von Freunden und Familie herhalten.

Trauringe für die Ewigkeit
Trauringe aus Tantal sind besonders hitze- und korrosionsbeständig, darüber hinaus sind sie perfekt für Allergiker geeignet.

Wie werden diese allergischen Reaktionen ausgelöst?

Die Ursachen können in zwei Faktoren geteilt werden: Genetische Faktoren und nicht genetische Faktoren.

Genetische Faktoren:

Zu den genetischen Faktoren gehört die Disposition zur übermäßigen Bildung von allergenspezifischen Antikörpern sowie eine verminderte Aktivität von regulatorischen T-Zellen, deren Aufgabe es ist die Toleranz des Immunsystems zu regulieren und die Aktivierung des selbigen zu begrenzen.

Nicht genetische Faktoren:

Zu den nicht genetischen Faktoren zählen beispielsweise Stress, eine gestörte Barrierefunktion der Haut durch bakterielle oder virale Infekte oder auch eine besonders starke Allergenexposition, also dem erhöhten Ausgesetztsein gegenüber einem Allergen.

Allergene sind die Auslöser jedweder Allergie, es sind Körpereigene Substanzen (auch Antigene genannt), die vom Körper als fremd erkannt werden und eine Immunantwort, wie beispielsweise eine Reizung der Haut (Hautausschlag) oder die Reizung der Nasenschleimhäute und damit ein Niesen verursachen.

Auf welche Arten von Allergenen reagiert unser Körper?

Allergene können von unserem Körper durch Inhalation (=Einatmen), Ingestion (=Verschlucken), Hautkontakt oder Injektion (auch Insektenstiche) aufgenommen werden.

Entstehung von Allergien

Allergien entstehen erst beim zweiten Kontakt mit dem auslösenden Allergen, beim Erstkontakt findet die Sensibilisierung des Körpers statt, sie verläuft in der Regel unbemerkt.

Zwischen dem Erstkontakt und dem Auftreten von Symptonen können wenige Tage bis zu mehrere Jahre vergehen.

Es könnte also durchaus sein, dass Sie in Zukunft eine Allergie auf bestimmte Edelmetalle entwickeln von der Sie zum heutigen Zeitpunkt noch gar nichts wissen. Wenn Sie mit Schmuckstücken oder Produkten aus Platin, Silber, Gold oder anderen Trauring Metallen bis dato nicht in Kontakt gekommen sind und von einer Nickelallergie Ihrerseits wissen ist eine gewisse Vorsicht geboten um nicht in der Zukunft negativ überrascht zu werden.